Intenso S10000 Powerbank: Automatische Abschaltung - Software only


#50

Ich habe genau das gegenteilige Problem. Intenso Powerbank, aktuelle DEV: Nano schaltet sich aus aber Powerbank bleibt an. BIsschen rumprobiert und ohne den RFID Reader geht die Powerbank aus. Solange der verbunden ist bleibt sie leider aktiv… :disappointed:


#51

ich glaube das der Abschaltstrom der Powerbank gerade so unterschritten wird im Normalfall. vielleicht kommt das noch der einen oder andere DFPlayer mit höherer Stromaufnahme oder wie bei mir eine StatusLED dann reicht es nicht mehr zum abschalten. Da ist die Lösung von @Dennis mit dem Pololu einfach besser, denn da fließt definitiv so wenig Strom das die Powerbank aus geht. Egal was du sonst noch an Verbrauchern hast.


#52

Ich habe eben bei mir mal den Strom im Playmodus gemessen.

Komme auf etwas weniger als 1mAh/Minute Spielzeit bei Volumen 20 bei 8Ohm und StatusLED.

Wenn die Powerbank nun echte 10.000mAh hat sollte sie ca. 7 volle Tage oder bei 2 Stunden täglich 83 Tage durchhalten.

Ich glaube da werde ich die Lösung mit Induktiver Ladestation wieder über den Haufen werfen.

alle 2,6 Monate laden wird schon klappen…


Wie hoch ist der Stromverbrauch?
#53

Da gibt es wohl Streuung im Stromverbrauch und/oder Abschsltschwelle. Am meisten Strom zieht der DFplayer. Den könntest du mir einem FET per SW von den 5V trennen, dann sollte es gehen.


#54

Ich hab zum testen alle weiteren Verbraucher außer Nano und DFPlayer (verlötet) entfernt. Wenn ich nur den Reader ohne Buttons etc. anschließe reicht das schon um die Powerbank am abschalten zu hindern.

Das volle Setup hat noch einen Öffner den ich über einen PIN vom Arduino leuchten lasse. Geht aber aus, sobald der Arduino aus geht. Sollte soweit ich das verstehe nicht stören. Wenn die Powerbank aus ist (ohne Reader) reicht auch ein kurzer Druck zum starten. Wäre eigentlich so gut, wenn es klappen würde…

@Bjoernar Wie und wo misst Du den Strom?

@Hendrik Was ist “FET per SW”?


#55

Strom mit einem Multimeter zwischen Powerbank/Stromquelle und deiner Schaltung.

Ein FET würdest du den DF wie mit einem Schalter vom Strom trennen, nur das du den Schalter über den Arduino steuerst.

Ich würde dann aber lieber auf den Pololu setzen.


#56

FET = Feldeffekttransistor. Einen P-Typ bräuchtest du. Per Software kann man das Gate steuern, um dem DFplayer den Strom an/abzuschalten. Wichtig dabei ist, auch die anderen Leitungen zum DFplayer auf Low zu setzen.


#57

Mh, also wenn ich das alles richtig gemacht habe sagt mein Multimeter ~80mA wenn alles an ist, und 55 mA wenn alles schläft.
Ich hab den DFPlayer auf Thorstens Platine. Da bekomme ich keinen Transistor mehr zwischen nehme ich an. Werde wohl den Polulu ordern…

edit: Ohne Reader sind es 60 mA und 49 mA und die Powerbank geht aus :disappointed:

edit2: Selbe Werte wenn nur Nano und DFPlayer dran hängen. Liegt also an meinem DFPlayer? :disappointed:


#58

Was spricht denn dagen,die LED vom Reader zu entfernen…??? vielleicht reicht das ja auch schon aus.


#59

Also, zum einen das ich keine Ahnung habe, wie man die da weg bekommt. :smiley: Lässt sich die nicht per SW ausschalten? Und reicht das für 6 mA weniger?


#60

Theoretisch könnte das reichen.Kenn den Schaltplan von dem Reader nicht,aber eigentlich sollte man die mit nem Lötkolben leicht entlöten können. Aber vielleicht kann ja noch ein versierter was dazu sagen…


#61

Hast du vielleicht eine ungewollte Verbindung, die Strom frisst? Ich komme auf 27mA nach SW-Poweroff.


#62

Ich habe SMD LEDs schon mit einem kleinen Seitenschneider entfernt. Ist nicht die eleganteste Lösung aber zum entlöten war kein Platz. :sunglasses:
Aber Achtung ich kenne die Schaltung von dem Reader nicht. Es kann sein das die LED im Stromkreis benötigt wird.


#63

Ich habe ja leider keinen eigenen Aufbau mit Arduino, aber grundsätzlich müsste sich folgendes schaffen lassen:

  • MFRC522 -> >1mA durch Soft Power down
  • DF Player -> ~20mA (laut Datenblatt)
  • Arduino -> ~1mA im Sleep evtl. mehr, wenn er selber wieder aufwachen soll
  • jede LED braucht ein paar mA (ich würde so zwischen 4-5mA schätzen)

Sobald meine bestellten DFPlayer ankommen kann ich gerne einmal schauen, ob man die LED gefahrlos auslöten kann. (Geht normalerweise mit einem breiten Lötkolben und reichlich Lötzinn am besten)


#64

Vielleicht hat er eine besonders stromhungrige Sd-Card?


#65

@Hendrik welche Verbindung könnte denn so viel Strom ziehen? Hier mal mein provisorischer Versuchsaufbau :smiley:

Da ist ja sonst nix dran. Außer dem verlöteten Zeugs.

Edit: SD Karte nehme ich mal raus…

Edit2: Karte macht keinen Unterschied. Werte bleiben gleich.


#66

Aber 50 im sleep ohne den 522 ist doch trotzdem schon zu viel…da stimmt doch was nicht.


#67

Schläft der der Arduino denn?

Wenn man von deinem Bild ausgeht:

  • FT232RL 15mA
  • ATMega328 10mA
  • DFPlayer 20mA
  • LEDs ~5mA

Würde passen (Wobei der FT232RL eigentlich auch schlafen könnte/sollte)


#68

wo siehst du da nen FT232RL???
er hat nur die Platine mit mega,df und sonst nix…da dürften nicht 50 ma fließen.
Entweder geht da irgendwas nicht in den Sleep oder da fließt was ,wo nichts fließen dürfte


#72

Den “erwarte” ich auf der Unterseite der Platine, da der AtMega von sich aus kein USB kann :wink: