EnRav - Box (TonUINO Remix)


#41

Sieht irgendwie mords kompliziert aus. I like.


#42

Sag mal was sind denn das für Steckverbinder? Haben die 2.54mm pitch?


#43

Hier noch ein Bild der Platine ohne VS1053 Schield und ESP32

Die Steckverbinder sind Molex KK Serie und ja, die haben das Rastermaß 2.54mm


#44

Genau, ich habe am Wochenende das Schreiben und Lesen soweit getestet. Pro Karte gibt es in dem Ordner /config eine Datei mit dem Namen uid.cfg. Inhalt ist einfacher Text im Format
option:wert
Aktuell gibt es bei mir:

target
mode
volume
resume
stoponremove

Wenn kein File vorhanden ist, ist die Karte unbekannt und kann konfiguriert werden. Die Konfiguration wollte ich von Thorsten übernehmen, weil ich es schon gut finde, wenn man die Karten direkt am Gerät konfigurieren kann.
Ein WebInterface für die gerade aktuelle Karte wäre natürlich auch super.


#45

Was meist du mit “mode”? Ob er einen Track abspielt oder mehrere?

Ich weise bei mir das Verzeichnis zu - was dann implizit bedeutet, alle Tracks abzuspielen, die im Interverzeichniss(en) sind. Oder eben einen konkreten Track…


#46

hmm, ich finde die bei Ali nicht. Aber wenn die den Abstand haben würden ja auch die billigen xh2.54 gehen…

Sieht echt super aus. Mit dem Setup bekommt das im Gehäuse bestimmt sehr schön aufgeräumt hin.

Wofür ist das (fehlende) Bauteil in der Mitte?


#47

Steckverbinder sind diese hier:

Molex KK

Es kann gut sein, das es die (unter diesem Namen) in China nicht gibt. Aber durch den 2.54er Abstand kann man eigentlich fast jede Stiftleiste nehmen. Diese haben nur eine gute Verriegelung und wir haben hier die passende Crimp-Zange.

Das fehlende Bauteil ist der Beschleunigungssensor damit auch ein kippen oder schlagen gegen die Box erkannt wird. Hatte nur gerade keinen mehr da zum Bestücken.

Bei “Mode” würde ich eher an shuffel, repeat und “once” denken.
Das Abspielen eines Verzeichnisses habe ich bisher nicht vorgesehen, dafür die Möglichkeit eine Playliste als .m3u anzulegen und durchzugehen. Ich weiß nicht ob Christian schon so etwas in die Richtung umgesetzt hat.


#48

Wie würdest du das machen? Web Interface oder auch in der box?


#49

Anlegen könnte man die per WebInterface, per Admin Menü (wenn jemand denn eins implementiert) oder auch per Texteditor auf dem PC und dann ganz einfach auf SD Karte kopieren.

In der einfachsten Version ist eine m3u nichts weiter als eine Textdatei mit einer MP3 Datei (incl. Pfad) pro Zeile.


#50

Verstehe.

Meine Gedanken war so, dass ich
a) ein Hörbuch mit mehreren Tracks abspielen will - das wären dann einfach alle in einem Folder.
b) ein Lied oder Märchen aus einer Sammlung (alle in einem Folder) - das wäre dann ein konkretes File.
c) Ein Musikalbum - siehe a)

Ich habe eigentlich keine Lust Playlists - wie auch immer - manuell zusammenzustellen. Ich glaube meinem 3-Jährigen wäre das auch erstmal egal. Am liebsten möchte ich über FTP den neuen Ordner rüberschieben, eine Karte zuweisen und fertig.

Shuffle hatte ich noch garnicht nicht auf dem Zettel. Wenn ich auf root Ebene schon Geschichten und Musik in zwei Folder trenne, dann kann ich ja auf dem Musikfolder oder einem subfolder (jeweils rekursiv) shuffeln.

Wie schaltet ihr bei euren Lösungen Shuffle ein/aus? Oder das Parametrierung?


#51

Und ich habe keine Lust meine MP3’s so zu benennen das die in der korrekten Reihenfolge abgespielt werden :wink:

Damit die Bedienung schön einfach ist, wollte ich Shuffel einfach als Flag bei Karte setzen. Wenn man dann diese Karte auflegt wird die dazu gehörigen Playliste zufällig wiedergegeben.


#52

:slight_smile: ok, das ist bei mir der Regelfall, da ich die MP3 selber “herstelle”.


#53

Das war in anlehnung an den TonUINO. Album-Modus usw…


#54

Noch nicht. Aber auf dem Zettel. Ich wollte allerdings beides kombinieren.

  • Ein Ordner wird als Ziel angegeben
    • Ist in diesem Ordner eine m3u, wird diese benutzt - das hat Mike ja bereits implementiert.
    • Wenn keine m3u exisitiert, wird eine erstellt -> Alle Files einlesen, sortieren (???) und dann in ein File schreiben

Habt ihr mal probiert, in welcher Reihenfolge die MP3 abgespielt werden? Beim DFPlayer orientiert er sich ja wohl am FAT32 Table und ich könnte mir vorstellen, dass es bei der SD-Karte auf dem VS1053 ebenso ist. Dann würde ein Umbennen eh nichts bringen und man müsste mit “FAT-Sortierern” hantieren -> Dazu habe ich keine Lust :wink:


#55

Das finde ich ist eine sehr gut Lösung.

Bei mir kommen die Tracks beim Direcory Listing in der erwarteten Reihenfolge. Das kann aber auch daran liegen, das ich sie in der richtigen Reihenfolge draufgespielt habe…?
Einmal einlesen, sortieren und Wegschreiben ist in eine elegante und wenig aufwändige/komplexe Lösung.
Mal schauen, ob ich am Wochenende Zeit dafür bekomme.


#56

Du meinst dieses Pinout hier, oder?
https://dl.espressif.com/doc/esp-idf/latest/get-started/get-started-devkitc.html

Aktuell gibt es diese Variante recht günstig bei Ali: https://www.aliexpress.com/item/Free-shipping-ESP32-Development-Board-WiFi-Bluetooth-Ultra-Low-Power-Consumption-Dual-Core-ESP-32-ESP/32803195605.html (inkl. Versand 4,15Euro)


#57

Am geschicktesten ist es da vermutlich die Grundplatinge so zu lassen, wie sie TheSealion geplant hatte (zwar das teurere Board aber mit allen Pins rausgeführt) und dann jeweils Huckepack-Platinen zum Aufstecken für andere ESP-Boards - allen voran die beliebte, supergünstige und sehr verbreitete Variante von Papa (sag mich mal so, weil ich hier auch noch vier davon rumfliegen habe :wink: .
Die Erstellung dieser Adapterplatinen sollte auch super schnell gehen, da keine Bauteile verwendet werden und nur Pins 1:1 verbunden werden müssen.


#58

So lange es nicht mehr als 2 Varianten sind könnte man auch beide vorsehen und dann entweder die eine oder die andere Pinleiste bestücken.


#59

Coole Idee, aber nötig?

Ich habe jetzt nicht alle Pins verglichen, aber ich meine die “richtige” Variante gibt es sogar noch ein paar Cent billiger für USD4,35


#60

Gehen tut alles… nur wenn Du mal nen Fehler drin hast oder Funktionalität erweitern möchtest, darfst Du jedes Mal zwei Layouts anpassen.
Mit der Adapterplatine bist Du flexibler und hast weniger Arbeit.